SuisseID – meine digitale Identität?

Letzte Woche habe ich meine langersehnte SuisseID per Post erhalten. Mit grosser Vorfreude und viel Erwartung wollte ich sie sogleich austesten. Aus Sicherheitsgründen wird aber der benötigte Pin separat mit der Post verschickt und traf erst ein Tag später als die Karte ein.

Ausnahmsweise lass ich die Schritt-für-Schritt Anleitung bei Quovadis genau durch und befolgte jeden einzelnen sehr genau. Ich habe im Vorfeld von verschiedenen Quellen erfahren, was es bedeutet, wenn etwas mit den Zertifikat oder dem Pin falsch läuft.

Also machte ich mich an den Download und Installation von Sign! einer Software für das konfigurieren und signieren. Zusätzlich benötigte ich noch Treiber für den USB Stick. Dieser kam ebenfalls von Quovadis, jedoch brauchte es anschliessend noch ein Windows Update für den Cardreader Treiber.

Eigentlich wollte ich mich mit der SuisseID im Browser authentifizieren und E-Mails verschlüsseln und signieren. Bis ich dies konnte, waren 2.5h vergangen. Etliche beunruhigende Fehler wie “Autorisierungsfehler: Sie sind nicht berechtigt für diese Applikation.” oder das Zertifikat ist ungültig traten trotz sorgfältiger Installation auf. Im Outlook war die Konfiguration schlicht deaktiviert und funktionierte erst nach einiger Tüftelei.

Mein Fazit: Sehr zukunftsträchtig, jedoch kann ich mir nicht vorstellen wie ein normaler IT Anwender mit einer SuisseID klar kommen soll. Die Usability lässt stark zu wünschen übrig. Zudem bin ich nicht sicher, ob jemand meine signierten Mails wirklich schätzt – oder in Zukunft nur noch signierte Mails von mir annimmt.

Anmerkung: Wie kann ich eigentlich ein Blogbeitrag signieren?

Schreibe einen Kommentar