„Put it in the cloud“

Meine Mailmigration in die Cloud habe ich inzwischen abgeschlossen. Kalender und Kontakte sind auf dem BFH Server gespeichert und werden auf Natel und Notebook-flotte synchronisiert. Die Mails, ausser BFH, werden zentral beim Webhoster gesammelt und gespeichert (rund 1GB) Zugriff in die Cloud ist über IMAP und Webinterface sichergestellt.

Daten werden teilweise mit Dropbox synchronisiert. Hauptsächlich Daten vom Studium für die Zusammenarbeit mit anderen Studis (engl: collaboration!)

Offen ist jetzt noch die restlichen Daten (Fotos, persönliche Daten, digitale Steuerrerklärung etc). Wem könnte ich diese Daten anvertrauen? Gibt es in Zukunft einen schlechten Nachgeschmack von einer Cloud Migration?

Gerne wüsste ich von der Comunity wo ihr eure Daten haltet? Lokal mit Backup auf einer USB Platte? Vertraut ihr der Big-Cloud von Microsoft, Google oder Amazon?

Kürzlich habe ich die AGBs von Microsoft Skydrive überfolgen. Nach dem Motto wir übernehmen keinerlei Garantie, „best effort“ ist das maximale was wir bieten und mit dem Hochhladen akzeptieren Sie, dass wir die Herschaft über ihre Daten übernehmen..

Auch in der Cloud gilt wohl das Kredo: Was nichts kostet ist auch entsprechend viel wert..

Schreibe einen Kommentar